Sächsische LM FD 2015 – Windgott ließ Segler im Stich
Geschrieben von: Mario   
Am 13. – 14.06.2015 sollte die Sächsische Landesmeisterschaft FD auf der Talsperre Pöhl stattfinden. 19 Crews waren angereist und hofften auf tolle, mit vielen kleinen und großen Winddrehern Wink versehene, Wettfahrten. Aber nach dem kleinen Seglerhock am Freitagabend, dem leckeren Frühstück am Samstagmorgen, dem anschließenden Bootsaufbau und der Steuermannsbesprechung gegen 12 Uhr, hieß es 12:55 Uhr erstmal Startverschiebung und warten an Land. Lustige und interessante Segleranekdoten, lecker Bierchen und die gute Windvorhersage ließen die Segler erstmal nichts Böses ahnen. Gegen 15 Uhr blies der Wettfahrtleiter zum Auslaufen, da sich der vorhergesagte Wind einzustellen schien. Als dann alle Boote auf dem Wasser waren, schlief der Wind leider wieder ein und es nahte zu allem Unheil auch noch eine Gewitterfront, die mit einer Unwetterwarnung des Wetterdienstes einherging. Deshalb wurden gegen 16 Uhr alle Boote an Land geschickt und es hieß wieder warten. Als dann die Gewitterfront gegen 17 Uhr an der Talsperre vorbeigezogen war, wurden erneut alle Boote aufs Wasser geschickt. Gegen 17:30 Uhr erfolgte dann endlich der herbeigesehnte Start zur ersten Wettfahrt. Bei ordentlichem, aber sehr stark drehendem Trapezwind ging es auf die erste Kreuz. Einige starke Böen waren leider auch dabei, so dass zwei Boote mal kurz ihre total verstaubten Segel waschen konnten Wink. Aber schon nach der Luvtonne fing der Wind an, stetig weniger zu werden. Auf der zweiten Kreuz hatte er es dann geschafft, wieder gänzlich einzuschlafen und der Wettfahrtleiter brach den Lauf ab, zum Leidwesen der bis dato Führenden. Leider kam an diesem Tag keine weitere Wettfahrt mehr zustande. So hieß es hoffen auf Sonntag. Am Samstagabend wurde der Frust über den fehlenden Wind bei einer tollen Seglerparty einfach weggetrunken und weggetanzt.
Der Sonntagmorgen begann dann bei strahlend blauem Himmel und KEINEM Wind um 8:00 Uhr wieder mit einem tollen Frühstück am Wasser. Schon allein dafür lohnt es sich, nach Pöhl zu kommen Smile. Die Startbereitschaft war für 9:00 Uhr angesetzt. Laut Wetterbericht war leider kein Wind angesagt und so war es auch. Also hieß es wieder warten. Mangels Aussicht auf Wind wurde dann die Regatta gegen 12:15 Uhr ohne eine gesegelte Wettfahrt abgeschlossen. Da alle noch total motiviert waren und es nun keine Empfänger für die Sachpreise gab, haben wir uns als SSVEP etwas einfallen lassen. Da wir ja schon Erfahrung mit einer Veranstaltung namens SKIYACHTING haben, wurden schnell zwei Paar Spezialski organisiert und somit ein Skirennen auf der grünen Wiese um die Sachpreise ausgetragen. Was für eine lustige und spannende Angelegenheit. Auch die vielen Zuschauer konnten mal die Segler aus nächster Nähe beobachten und sie richtig anfeuern. Nur durch hundertstel Sekunden Laughing voneinander getrennt, hießen die Sieger dieses einmaligen Rennens GER 218, gefolgt von GER 211 und GER 213. Die Fotos davon sind in der Bildergalerie zu sehen.
Wir als SSVEP bedanken uns bei allen Teilnehmern für ihr Kommen, bei allen Helfern, ohne die so eine tolle Veranstaltung nicht durchführbar wäre und beim Partyservice Hörl für die Versorgung. Wir hoffen, wir sehen uns im nächsten Jahr gesund und munter wieder und wünschen Euch allen bis dahin viel Erfolg beim Segeln und eine schöne Zeit.
Euer SSVEP

 

PS: Uns als Verein hat es sehr gefreut, das nach langer Zeit, wieder einmal zwei Boote aus der Oberpfalz am Start waren. Danke!