BMW Sailing Cup 2015 – Ein Segelevent der Spitzenklasse
Geschrieben von: Author   

Es war wieder mal soweit, denn vom 5.-6.09.2015 fand auf der Talsperre Zeulenroda schon zum Zweiten Mal der vom BMW Autohaus Kühnert organisierte und gesponserte Sailing Cup statt. Schon mal so viel vorn weg, es war ein Event der Superlative. Drei Segler unseres Vereins, Karsten Keil, Robert Piechutta und Mario Götz, bildeten gemeinsam mit Jörg Herrmann YCBG und Jochen Egelkraut TSVOe das IAMT Team. Zusammen mit 14 weiteren Teams gingen sie an den Start. Hatten die Teams im letzten Jahr noch mit den widrigen Wetterbedingungen, kaum Wind und Nieselregen an beiden Tagen, zu kämpfen, sollten sie dieses Jahr vom Windgott belohnt werden. Schon am Samstag gegen zehn Uhr, zu den Trainingsläufen, blies er ordendlich mit 3 – 4 Windstärken. Zu den Qualifikationsrennen am Nachmittag wurde er immer stärker und in den Böen wurden dann bis zu sechs Windstärken gemessen. Auch der angesagte Regen hatte ein Einsehen mit den Sportlern und wartete geduldig, bis die Vorläufe zu Ende waren Wink. Jedes Team hatte am Samstag drei Vorrundenrennen. Unsere Jungs gewannen ihren 1. und 3. Lauf. Im 2. wurden sie leider wegen Frühstarts disqualifiziert. Durch diesen Nullpunktelauf im Zweiten hieß es jetzt zittern um den Finaleinzug, wo die besten fünf Boote der Vorläufe den Sieger aussegeln. Aber sie hatten noch eine Minimalchance, denn am Sonntag gab es für jedes Boot noch zwei Qualirennen. Die sollten aber gewonnen werden Wink.

Sonntagmorgen zehn Uhr war Start zu den letzten beiden Vorläufen aller Teams. Auch an diesem Tag ließ der Wind die Segler nicht im Stich und fegte mit 3 – 5 Windstärken über den See. Jetzt hieß es kämpfen für das IAMT Team und Dank der Ruhe und einer perfekten taktischen Leistung von Jörg und einem gefühlvoll steuerndem Karsten, konnten auch diese beiden Rennen gewonnen werden. Natürlich hatten auch die drei Vorschotjungs Robert, Jochen und Mario ihren Anteil daran Smile. Das war der Finaleinzug Cool.

Da die Vorrundenpunkte mit ins Finale genommen werden und unserem Team ein paar Pünktchen aus dem Zweiten Qualirennen fehlten, blieb ihnen jetzt nichts anderes übrig, als wieder anzugreifen. Im Finale werden hier drei Races gesegelt, wobei es im letzten Rennen doppelte Punkte gibt. Das heißt, der Sieger bekommt da zehn statt fünf, der Zweite acht statt vier usw. Das mit dem Angreifen haben unsere Jungs gleich im ersten Finallauf zu wörtlich genommen und bekamen promt einen Penalty aufgebrummt. Dadurch reichte es dann leider nur zum vierten Platz in dem Rennen. Davon ließen sie sich aber nicht entmutigen, besannen sich auf ihre seglerischen Fähigkeiten und gewannen schließlich die letzten beiden Races. Da kann man schon mal den Hut ziehen, denn in diesem starken Feld 6 von 8 Wettfahrten zu gewinnen, ALLE ACHTUNG!

Trotzdem reichte es am Ende nicht ganz zum ersten Platz, aber als Zweiter, Sieger der Herzen und dem größten und bezaubernsten Fanclub, dieses wunderschöne Segelwochenende zu beenden ist doch auch nicht schlecht, oder?

Sieger wurde mit 39 Punkten das Team der Volksbank Gera mit Destre Eismann am Steuer, vor unserem Team IAMT mit Karsten Keil 37 Punkte und dem Team der Zürich Versicherung mit Dr. Mario Dietzel an der Pinne mit 35 Punkten.

Gratulation von uns allen und macht im nächten Jahr weiter so.

Euer SSVEP

Bilder davon findet ihr in der Bildergalerie.

 

PS: Seit heute sind zwei J 70 Boote bestellt WinkWinkWink.