Berichtarchiv
Sächsische LM FD 2015 – Windgott ließ Segler im Stich
Geschrieben von: Mario   
Am 13. – 14.06.2015 sollte die Sächsische Landesmeisterschaft FD auf der Talsperre Pöhl stattfinden. 19 Crews waren angereist und hofften auf tolle, mit vielen kleinen und großen Winddrehern Wink versehene, Wettfahrten. Aber nach dem kleinen Seglerhock am Freitagabend, dem leckeren Frühstück am Samstagmorgen, dem anschließenden Bootsaufbau und der Steuermannsbesprechung gegen 12 Uhr, hieß es 12:55 Uhr erstmal Startverschiebung und warten an Land. Lustige und interessante Segleranekdoten, lecker Bierchen und die gute Windvorhersage ließen die Segler erstmal nichts Böses ahnen. Gegen 15 Uhr blies der Wettfahrtleiter zum Auslaufen, da sich der vorhergesagte Wind einzustellen schien. Als dann alle Boote auf dem Wasser waren, schlief der Wind leider wieder ein und es nahte zu allem Unheil auch noch eine Gewitterfront, die mit einer Unwetterwarnung des Wetterdienstes einherging. Deshalb wurden gegen 16 Uhr alle Boote an Land geschickt und es hieß wieder warten. Als dann die Gewitterfront gegen 17 Uhr an der Talsperre vorbeigezogen war, wurden erneut alle Boote aufs Wasser geschickt. Gegen 17:30 Uhr erfolgte dann endlich der herbeigesehnte Start zur ersten Wettfahrt. Bei ordentlichem, aber sehr stark drehendem Trapezwind ging es auf die erste Kreuz. Einige starke Böen waren leider auch dabei, so dass zwei Boote mal kurz ihre total verstaubten Segel waschen konnten Wink. Aber schon nach der Luvtonne fing der Wind an, stetig weniger zu werden. Auf der zweiten Kreuz hatte er es dann geschafft, wieder gänzlich einzuschlafen und der Wettfahrtleiter brach den Lauf ab, zum Leidwesen der bis dato Führenden. Leider kam an diesem Tag keine weitere Wettfahrt mehr zustande. So hieß es hoffen auf Sonntag. Am Samstagabend wurde der Frust über den fehlenden Wind bei einer tollen Seglerparty einfach weggetrunken und weggetanzt.
Der Sonntagmorgen begann dann bei strahlend blauem Himmel und KEINEM Wind um 8:00 Uhr wieder mit einem tollen Frühstück am Wasser. Schon allein dafür lohnt es sich, nach Pöhl zu kommen Smile. Die Startbereitschaft war für 9:00 Uhr angesetzt. Laut Wetterbericht war leider kein Wind angesagt und so war es auch. Also hieß es wieder warten. Mangels Aussicht auf Wind wurde dann die Regatta gegen 12:15 Uhr ohne eine gesegelte Wettfahrt abgeschlossen. Da alle noch total motiviert waren und es nun keine Empfänger für die Sachpreise gab, haben wir uns als SSVEP etwas einfallen lassen. Da wir ja schon Erfahrung mit einer Veranstaltung namens SKIYACHTING haben, wurden schnell zwei Paar Spezialski organisiert und somit ein Skirennen auf der grünen Wiese um die Sachpreise ausgetragen. Was für eine lustige und spannende Angelegenheit. Auch die vielen Zuschauer konnten mal die Segler aus nächster Nähe beobachten und sie richtig anfeuern. Nur durch hundertstel Sekunden Laughing voneinander getrennt, hießen die Sieger dieses einmaligen Rennens GER 218, gefolgt von GER 211 und GER 213. Die Fotos davon sind in der Bildergalerie zu sehen.
Wir als SSVEP bedanken uns bei allen Teilnehmern für ihr Kommen, bei allen Helfern, ohne die so eine tolle Veranstaltung nicht durchführbar wäre und beim Partyservice Hörl für die Versorgung. Wir hoffen, wir sehen uns im nächsten Jahr gesund und munter wieder und wünschen Euch allen bis dahin viel Erfolg beim Segeln und eine schöne Zeit.
Euer SSVEP

 

PS: Uns als Verein hat es sehr gefreut, das nach langer Zeit, wieder einmal zwei Boote aus der Oberpfalz am Start waren. Danke!

 
Herbstwanderung des SSVEP bei Kaiserwetter
Geschrieben von: Mario   

Es war wieder mal soweit: 2. November 2014, Treffpunkt Göltzschtalbrücke, Herbstwanderung des SSVEP.

Was für ein Tag, was für ein Wetter. 11 wanderlustige Segler plus zwei kleine vierjährige Knöpfe (Pauline und Eddy) starteten pünktlich um 10 Uhr. Unser Weg führte uns durch das malerische, vom Herbst gezeichnete, Göltzschtal. Die Göltzsch, welche diese traumhafte Landschaft entstehen ließ, begleitete uns fast die gesamte Wegstrecke. Am Aussichtspunkt Köhlerspitze, auf 345 m Höhe, legten wir ein ausgedehntes Picknick ein, welches mit diversen "Dopingmitteln" die sowieso schon tolle Stimmung nochmals steigerte Smile. Scheinbar hatten da einige von uns zu viel genascht Wink, sodass der anschließende Weg etwas abenteuerlich wurde und wir den richtigen Abstieg um einige Meter verfehlten. Trotz aller Strapazen trafen wir gut gelaunt beim Mittagstisch in der Gaststätte Waldfrieden ein. Nach dem köstlichen Mal ging es dann heimwärts, und gegen 15.30 Uhr landeten wir wieder an unserem Ausgangspunkt. Ein großes Lob geht an unsere zwei kleinen Wanderer. Sie haben tapfer durchgehalten. Als Belohnung gab es am Ende auch eine Tapferkeitsmedaille.

Nach so einem schönen Tag und einer traumhaften Wanderung kann man allen, die nicht dabei waren, nur sagen: IHR HABT ECHT WAS VERPASST!

Wir sehen uns zur Weihnachtsfeier. Bis dahin wünschen wir Euch allen eine schöne Zeit.

Euer SSVEP

Bilder sind online Smile

 
Sächsische LM FD - tolles Ambiente, Regen, wenig Wind
Geschrieben von: Mario   

Am 20./21.09.2014 fand die alljährliche sächs. LM in der FD-Klasse auf der Talsperre Pöhl statt. Die Voraussetzungen für dieses Event waren in diesem Jahr anders als in den vergangenen. Neues Ambiente und der Termin im September sollten zu einer gelungenen Veranstaltung beitragen. Leider machte uns das Wetter wieder mal einen Strich durch die Rechnung. Schwülwarmes Wetter und Gewitter am Samstag sowie Regenschauer am Sonntag ließen wenig Platz für optimale Bedingungen und viel Wind. Trotzdem konnte am Samstag eine Wettfahrt gesegelt werden. Die geplante zweite musste kurz nach dem Startsignal aufgrund des stark drehenden Windes bzw. einer nahenden Gewitterfront abgebrochen werden. Die Flotte wurde aus Sicherheitsgründen an Land geschickt. Leider konnte sie dann am Samstag wegen des fehlenden Windes nicht mehr nachgeholt werden.

Auch am Sonntag blieb der Wind leider aus und der Wettfahrtleiter Günter Weller beendete die Regatta gegen 12 Uhr.

Es siegten nach einem spannenden Duell, mit einer Zentimeterentscheidung im Ziel, die Berliner Crew Herrmann/Hyzyk 219 vor den Lokalmatadoren Wolle Dietrich/Fuchs 224. Die beiden Teams setzten sich nach dem ersten Dreieck vom restlichen Feld ab und boten den Zuschauern ein packendes Race bis zum Schluss. Am Ende betrug der Vorsprung der zwei sympathischen Berliner nur wenige Zentimeter. Dritter wurde das Team Albert/Merz 222. Den Mannschaftspokal holte sich in diesem Jahr der Segelverein Handwerk Plauen. Gratulation den Siegern und Platzierten.

Das Highlight des Wochenendes war wieder einmal die Seglerparty am Samstagabend. Die Zweimannband Steve McFlame heizte den Leuten ordentlich ein und begeisterte mit toller Musik.

Nach der Siegerehrung am Sonntag beendete der Präsident des SSVEP, Klaus-Dieter Piechutta, die Veranstaltung und lud alle Segler für´s nächte Jahr im Juni wieder an die Talsperre Pöhl ein.

Ein großer Dank gilt wie immer allen fleißigen Helfern und dem Team vom Steghaus, insbesondere Kerstin und Max für die Gastfreundschaft und die tolle Bewirtung.

Bis zum nächsten Jahr, mit hoffentlich wieder mehr Wind...

Euer SSVEP

Bilder sind online!

 
Wir trauern um Bernd Müller


Wir sind tief bestürzt über den Verlust unseres langjährigen Vereinsmitglieds Bernd Müller. Er hat uns am 22. Juli 2014 für immer verlassen. Wir trauern um ihn, denn er war immer für uns da.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und allen, die ihn kannten und schätzten.

 
Blaues Band 2014 - eine Regatta mit heißen Temperaturen und Flaute

Am Samstag den 19.07.2014 sollte pünktlich um 12.55 Uhr der Startschuss zur Regatta um das Blaue Band der Talsperre Pöhl fallen. Bei Temperaturen von über 30 Grad und fast keinem Wind war das leider nicht möglich. Wettfahrtleiter Rolf Albert ließ deshalb erstmal alle Boote an Land. Jetzt hieß es Warten auf den angekündigten SO Wind um die 6 Knoten. Gegen 17 Uhr ging dann endlich ein Lüftchen und der WFL beschloss, einen Start durchzuführen. Um alle zu informieren und die Boote auf´s Wasser zu bringen, schickte er extra ein Motorboot zu den teilnehmenden Vereinen. Gegen 18 Uhr wurde die erste Wettfahrt gestartet. Bis auf die Segler von Handwerk Plauen sind alle dem Aufruf des WFL gefolgt. Trotz schwieriger Bedingungen konnte sie verkürzt zu Ende gesegelt werden. Leider schlief der Wind anschließend wieder ein und ein von Flauten durchzogener Segeltag neigte sich dem Ende. Die anschließende Seglerparty ging, bedingt durch die hohen Temperaturen, sehr feucht-fröhlich über die Bühne. Am Sonntag wurde ein zweiter Startversuch wegen fehlenden Windes abgebrochen und das Ende der Regatta um 12.30 Uhr beschlossen. Um 14 Uhr war dann die Siegerehrung.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und der Firma Hörl ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre.

Bis zum nächsten Jahr

Euer SSVEP

 

PS: Ich finde es sehr traurig, dass alle gemeldeten Segler des SCHP nicht zur ersten Wettfahrt erschienen. Segeln ist und bleibt ein wetterabhängiger Sport, und gerade auch benachbarte Vereine sollten sich gegenseitig unterstützen und respektieren.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL