Berichtarchiv
Vereinswanderung bei Kaiserwetter
Geschrieben von: Mario   

Wir schreiben den 1.11.2015, Kaiserwetter, 16 Grad, 9:30 Uhr am Bahnhof in Falkenstein. Es wurde zur traditionellen Herbstwanderung unseres Vereins gerufen und.... es kamen so viele Wanderlustige wie noch nie. 28 Segler inclusive ihrer Angehörigen fanden sich ein, um durch das wunderschöne Vogtland zu spazieren. Etwas verspätet , so gegen 9:50 Uhr, nachdem uns Klaus noch einige Neuigkeiten erzählt hatte, ging es dann los. Wir ließen den Bahnhof hinter uns und wanderten über die Talsperre Falkenstein ( erste Rast dort an einem wunderschönen Platz ) Richtung Grünbach. Ein gut ausgebauter und ausgeschilderter Wanderweg ließ uns problemlos den ersten Teil dieser tollen Strecke meistern. Mit interessanten Gesprächen und kleinen Spielchen für die Kinder war alles sehr kurzweilig und machte allen viel Spass. Bei unserer zweiten Rast an den bekannten Rissfällen, konnten wir unsere Kräfte sammeln, um auch den letzten Teil der Strecke nach Muldenberg zu bewältigen. Hungrig, total begeistert von dieser atemberaubenden Natur und glücklich es geschafft zu haben, rückten wir dann in die Flößerstube ein, um unseren Hunger und Durst zu stillen. Gegen 15 Uhr trennten sich dann die Wege der Wanderer wieder. Zurück zum Ausgangspunkt ging es für die meisten dann mit dem Zug.

Es war ein wunderschöner Tag mit einzigartigen Eindrücken und einer tollen Truppe. Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: Ab in die Natur, die Herbstwanderung 2016 des SSVEP steht an Smile.

 

Bilder sind onlineCool. Ihr findet sie in der Bildergalerie.

 
Golderer Finn 2015 - starker 2. Platz für unsere Emma Augustin
Geschrieben von: Hartmut   

Vom 05.-06.09.2015 fand auf der Talsperre Pöhl die Regatta Goldener Finn statt. Mit am Start war auch unsere Opti-Seglerin Emma Augustin.

Es waren sehr gute bis sehr harte Windverhältnisse für alle Teilnehmer, vor allem für die Opti-Kitz.
Bei Windböen bis 20 Knoten musste der Nachwuchs richtig kämpfen. Einige gingen auch unfreiwillig baden, das ging aber noch durch die  Wassertemperatur von 20 Grad.
Am Samstag wurden drei Wettfahrten absolviert, Emma belegte die Plätze 1,2,2 also Zwischenstand Platz 1. Am Sonntag nun die entscheidende Wettfahrt. Emma segelte das Dreieck auf Platz 1. Nun ging es auf die Schleife und dann auf die Zielkreuz. Anfangs wurde der erste Platz gehalten, dann segelte sich Lisa frei. Sie war aber für die Platzierung nicht gefährlich. Cora kämpfte sich heran und legte eine letzte starke Kreuz vor. Es trat ein, was Emma verhindern wollte, Punktgleichheit. Da Cora die letzte Fahrt auf Platz 2 beendete,konnte sie das Gesamtergebnis kippen.
Emma wurde Zweite, ein regelrecht umkämpftes Ergebnis in einer starken Regatta.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin Mast- und Schotbruch den jungen Seglerinnen und Seglern.

Hier das Gesamtergebnis in der Opti Wertung:

Rang Land Segel_Nr Segler Club DSVNr 1.Wettf 2.Wettf 3.Wettf 4.Wettf Ges Pk
Pl Pkt Pl Pkt Pl Pkt Pl Pkt
1 GER 8478 Cora Grosch SCHP SC002 2 2,0 3 (3,0) 1 1,0 2 2,0 5,0
2 GER 9126 Emma Augustin SSVEP SC008 1 1,0 2 2,0 2 2,0 4 (4,0) 5,0
3 GER 10082 Sina Knüpfer SCHP SC002 3 3,0 1 1,0 4 (4,0) 3 3,0 7,0
4 GER 217 Lisa Hörger SSGR SC007 4 (4,0) 4 4,0 3 3,0 1 1,0 8,0
5 GER 9877 Jil Hartenstein SCHP SC002 5 5,0 5 5,0 6 (6,0) 6 6,0 16,0
6 GER 12264 Devin Leidholdt SSGM SC006 7 7,0 OCS (12,0) 5 5,0 7 7,0 19,0
7 GER 10333 Kimi Perthes SVP-Helm SC021 8 8,0 6 6,0 7 7,0 DNF (12,0) 21,0
8 GER 10337 Tim Weller SCHP SC002 6 6,0 DNS (12,0) DNS 12,0 5 5,0 23,0
9 GER 11042 Felix Fickert SVP-Helm SC021 DNF (12,0) 7 7,0 8 8,0 DNF 12,0 27,0
10 GER 2 Joe Hartenstein SCHP SC002 DNF (12,0) DNS 12,0 DNS 12,0 8 8,0 32,0
11 GER 10893 Sara Trommer SCHP SC002 DNF (12,0) DNS 12,0 DNS 12,0 DNF 12,0 36,0

 
BMW Sailing Cup 2015 – Ein Segelevent der Spitzenklasse

Es war wieder mal soweit, denn vom 5.-6.09.2015 fand auf der Talsperre Zeulenroda schon zum Zweiten Mal der vom BMW Autohaus Kühnert organisierte und gesponserte Sailing Cup statt. Schon mal so viel vorn weg, es war ein Event der Superlative. Drei Segler unseres Vereins, Karsten Keil, Robert Piechutta und Mario Götz, bildeten gemeinsam mit Jörg Herrmann YCBG und Jochen Egelkraut TSVOe das IAMT Team. Zusammen mit 14 weiteren Teams gingen sie an den Start. Hatten die Teams im letzten Jahr noch mit den widrigen Wetterbedingungen, kaum Wind und Nieselregen an beiden Tagen, zu kämpfen, sollten sie dieses Jahr vom Windgott belohnt werden. Schon am Samstag gegen zehn Uhr, zu den Trainingsläufen, blies er ordendlich mit 3 – 4 Windstärken. Zu den Qualifikationsrennen am Nachmittag wurde er immer stärker und in den Böen wurden dann bis zu sechs Windstärken gemessen. Auch der angesagte Regen hatte ein Einsehen mit den Sportlern und wartete geduldig, bis die Vorläufe zu Ende waren Wink. Jedes Team hatte am Samstag drei Vorrundenrennen. Unsere Jungs gewannen ihren 1. und 3. Lauf. Im 2. wurden sie leider wegen Frühstarts disqualifiziert. Durch diesen Nullpunktelauf im Zweiten hieß es jetzt zittern um den Finaleinzug, wo die besten fünf Boote der Vorläufe den Sieger aussegeln. Aber sie hatten noch eine Minimalchance, denn am Sonntag gab es für jedes Boot noch zwei Qualirennen. Die sollten aber gewonnen werden Wink.

Sonntagmorgen zehn Uhr war Start zu den letzten beiden Vorläufen aller Teams. Auch an diesem Tag ließ der Wind die Segler nicht im Stich und fegte mit 3 – 5 Windstärken über den See. Jetzt hieß es kämpfen für das IAMT Team und Dank der Ruhe und einer perfekten taktischen Leistung von Jörg und einem gefühlvoll steuerndem Karsten, konnten auch diese beiden Rennen gewonnen werden. Natürlich hatten auch die drei Vorschotjungs Robert, Jochen und Mario ihren Anteil daran Smile. Das war der Finaleinzug Cool.

Da die Vorrundenpunkte mit ins Finale genommen werden und unserem Team ein paar Pünktchen aus dem Zweiten Qualirennen fehlten, blieb ihnen jetzt nichts anderes übrig, als wieder anzugreifen. Im Finale werden hier drei Races gesegelt, wobei es im letzten Rennen doppelte Punkte gibt. Das heißt, der Sieger bekommt da zehn statt fünf, der Zweite acht statt vier usw. Das mit dem Angreifen haben unsere Jungs gleich im ersten Finallauf zu wörtlich genommen und bekamen promt einen Penalty aufgebrummt. Dadurch reichte es dann leider nur zum vierten Platz in dem Rennen. Davon ließen sie sich aber nicht entmutigen, besannen sich auf ihre seglerischen Fähigkeiten und gewannen schließlich die letzten beiden Races. Da kann man schon mal den Hut ziehen, denn in diesem starken Feld 6 von 8 Wettfahrten zu gewinnen, ALLE ACHTUNG!

Trotzdem reichte es am Ende nicht ganz zum ersten Platz, aber als Zweiter, Sieger der Herzen und dem größten und bezaubernsten Fanclub, dieses wunderschöne Segelwochenende zu beenden ist doch auch nicht schlecht, oder?

Sieger wurde mit 39 Punkten das Team der Volksbank Gera mit Destre Eismann am Steuer, vor unserem Team IAMT mit Karsten Keil 37 Punkte und dem Team der Zürich Versicherung mit Dr. Mario Dietzel an der Pinne mit 35 Punkten.

Gratulation von uns allen und macht im nächten Jahr weiter so.

Euer SSVEP

Bilder davon findet ihr in der Bildergalerie.

 

PS: Seit heute sind zwei J 70 Boote bestellt WinkWinkWink.

 
Bericht IDM Alpsee 2015
Geschrieben von: Felix   

Nun gibt es auch endlich auch mal wieder einen Bericht von uns. In der vergangenen Woche fand am Großen Alpsee im Allgäu die Internationale Deutsche Meisterschaft statt. Es waren 62 Schiffe aus 7 Nationen am Start. Die Windvorhersage verwies nichts Gutes für die vier Tage. Es war null Wind angesagt. Überhaupt gar nichts… dafür aber bis zu 36°c Hitze! Der Alpsee ist jedoch als Thermikrevier bekannt, so dass es bei schönen Wetter häufig zu West oder Ostwind kommt. So kam es dann auch nur leider, an zwei von 3 Tagen sehr schwach. Am letzten Wettfahrttag jedoch hatten wir einen schönen Westwind mit 2 bis max. 4 bft.

Tag 1:

Nach endlosen Baden gehen, null Wind bis zum frühen Abend und ein, vielleicht auch zwei… Bier ging es wieder Erwartens doch aufs Wasser. Wir konnten immerhin, bei sehr wenig Wind, eine Wettfahrt segeln.

Später stellte sich jedoch heraus, dass einige aus dem Feld die letzte Tonne nicht gerundet haben und direkt ins Ziel gefahren sind (das Ziel am Alpsee wird übrigens gebildet durch die Damen auf dem Balkon des Clubhauses, welche die Nummern notieren und einer Boje auf dem Wasser, also etwas gewöhnungsbedürftig und vielleicht auch nicht mehr ganz up to date).

Aufgrund dessen, das einige falsch gefahren sind, wurde ein Antrag auf Annullierung der Wettfahrt gestellt. Die Wettfahrt viel damit vorerst aus der Wertung. Auf den Antrag der Annullierung folgte dann, natürlich, ein Antrag auf wieder Aufnahme. Nach ewigen hin und her war die erste Wettfahrt am Ende doch wieder in der Wertung.

Auch sonst gab es ungewöhnlich viele Proteste wegen allen möglichen und unmöglichen Kleinigkeiten. Man fühlte sich in frühe Optizeiten zurückversetzt.

Tag 2:

Wieder ein Tag mit sehr wenig Ostwind. Wir schafften aber dennoch 3 Wettfahrten. Die erste beendeten wir direkt auf dem 2. Platz. Auch die anderen zwei waren mit den Plätzen 11 und 9 voll in unseren Erwartungen.

Tag 3:

Schon Vormittag kam eine schöne Westthermik mit 2-4 bft auf. Wir haben an den Tag 4 Wettfahrten unter wunderbaren Bedingungen segeln können. Mit einem 18. einen 24. und zwei 6. Plätzen waren wir auch bei etwas mehr Wind sehr schnell unterwegs. Das macht Hoffnung auf die kommenden Thermikregatten wo meist ähnliche Bedingungen herrschen.

Am Ende der IDM reichte es für den gesamt 8. Platz. Damit sind wir sehr zufrieden, auch wenn noch nicht alles ganz rund gelaufen ist.

Gewonnen haben unsere Österreichischen Nachbarn. Glückwunsch an AUT38 Aichholzer / Zingerle vor GER30 Schiffer / Antrecht und GER19 Bahr / Bahr.

Die Ergebnisse gibt’s hier: http://www.scai.bayern/se_data/_filebank/1fd/2015/IDM2015/final%20idm.pdf

bis Bald, FD GER 222

 
IDM FD Alpsee 2015 - Meisterschaft der besonderen Art
Geschrieben von: Mario   

Hier mal ein erster kurzer Ergebnisbericht von der IDM der FD Klasse von 2.06. - 05.06.2015 auf dem Alpsee. Der etwas ausführlichere folgt. Sechs Crews von der Pöhl waren angereist. Rolf, Lutz, Felix, Marco, Jens und Mario waren von unserem Verein dabei.

Nur soviel vorweg. Diese IDM wird in die Geschichtsbücher der FD Klasse eingehen und das nicht wegen der heißen Temperaturen, sondern im negativen Sinne.

Hier das vorläufige ( deshalb vorläufig, da die eine oder andere Wettfahrt bzw Platzierung vielleicht noch an anderer Stelle ausprotestiert wird ) Endergebnis. Gewonnen haben AUT 38 vor GER 30 und GER 19.

Die Platzierung unserer Jungs: 8.  Felix / Lucas   GER 222

                                                18. Mario Dietzel / Robin Götz  GER 258

                                                20. Rolf / Lutz       GER 213

                                                36. Marco / Mario  GER 211

                                                37. Thomas Lieberth / Steffen Märsch  GER 225

                                                40. Wolle / Jens    GER 224

 Am Start waren 62 Boote.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL